Schwalm-Eder-Kreis
Schwalm-Eder-Kreis

Wirtschaft integriert

Zielgruppe: Junge Menschen unter 27 Jahren

  • Mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft und Migrationshintergrund / mit unbefristeter Niederlassungserlaubnis oder Daueraufenthalt EU / Die Schutzberechtigte mit Aufenthaltserlaubnis sind / Asylbewerber und Geduldete mit einer Beschäftigungserlaubnis
  • Die einen erhöhten Sprachförderbedarf haben (Ausgangssprachniveau zwischen A2 und B1)
  • Noch nicht ausreichend beruflich orientiert sind
  • Ein grundsätzliches Interesse an einer dualen Berufsausbildung haben

Maßnahmendauer:

  • Individuelle Maßnahmendauer je nach Eignung

Maßnahmenziel:

  • Integration von jungen Menschen in eine duale Ausbildung mit Hilfe von berufsbezogener Sprachförderung und Vermittlung von berufspraktischen Kenntnissen

Maßnahmeninhalt:

  1. Eine 3-6 monatige Berufsorientierung mit berufsbezogener Sprachförderung: In Bildungseinrichtungen des hessischen Handwerks zur Gewinnung praktischer Erfahrungen in mindestens drei Berufsfeldern und zur Berufswahlunterstützung kombiniert mit berufsbezogener Sprachförderung
  2. 6-12 Monate Einstellungsqualifizierung mit berufsbezogener Sprachförderung: in ausbildungsberechtigten hessischen Unternehmen inklusive Stütz- und Förderunterricht sowie berufsbezogener Sprachförderung und sozialpädagogischer Begleitung
  3. 2-3,5 Jahre betriebliche Ausbildung mit berufsbezogener Sprachförderung: Qualifizierte Ausbildungsbegleitung und eine bedarfsorientierte Sprachförderung

Zuweisung:

  • Arbeitsmarktbüro Homberg (Efze)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© WIR Fallmanagment des Schwalm-Eder-Kreises