Schwalm-Eder-Kreis
Schwalm-Eder-Kreis

KomBer - Verzahnung Berufsbezogener Sprachförderung und Maßnahmen der Arbeitsförderung

Zielgruppe:

  • Flüchtlinge und Migranten sowie EU Bürger die
    • Im Anschluss an den I-Kurs nicht unmittelbar in Ausbildung oder Arbeit vermittelt werden können
    • noch nicht an einer vergleichbaren Maßnahme oder KompAS teilgenommen haben
    • Die Voraussetzungen der DeuFöV erfüllen

Maßnahmendauer:

  • 6 Monate / 30-35 Wochenstunden

Maßnahmenziel:

  • Teilnehmer erhalten ein Sprachzertifikat B1 oder B2 und werden an den Arbeitsmarkt herangeführt bzw. durch die berufsfachliche Kenntnisvermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, Ausbildung oder abschlussorientierte Weiterbildung integriert

Maßnahmeninhalt:

  • Kombinationsmöglichkeiten (immer enthalten 5-6 Wochen betriebliche Erprobung)
    • Spezialmodul B1 und §45 SGB III Heranführung allgemeiner Arbeitsmarkt
    • Basismodul B2 und §45 SGB III Heranführung allgemeiner Arbeitsmarkt
    • Spezialmodul B1 und §45 SGB III Kentnisvermittlung gewerb./technisch
    • Basismodul B2 und §45 SGB III Kentnisvermittlung gewerb./technisch
  • Maßnahmenanteil nach §45 SGB III beträgt in den ersten 4 Wochen 5 oder 10 Stunden, danach 10 oder 15 Stunden
  • Maßnahmenanteil des Berufssprachkurses beträgt insgesamt 400 Unterrichtseinheiten, in den ersten 4 Wochen 25 Unterichtseinheite pro Woche, danach je 15-20 Einheiten pro Woche

Zuweisung:

  • Arbeitsmarktbüro Homberg (Efze)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© WIR Fallmanagment des Schwalm-Eder-Kreises